Wer trägt die Verantwortung?

Die Verantwortung der Ladungssicherung liegt beim Fahrer, Halter und beim Verlader. So können auch alle bei einem Verstoß zur Verantwortung gezogen werden! Im Ernstfall haftet der Handwerksmeister oder Arbeitgeber, der seine Mitarbeiter nicht korrekt unterwiesen hat, gleichermaßen wie der nicht unterwiesene, angestellte Fahrzeugführer. Ebenso kann der Handwerksbetrieb zur Verantwortung gezogen werden, wenn er nicht die geeigneten Sicherungsmittel zur Verfügung stellt.

Was passiert bei Verstößen?

Bei Verstößen können bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle oder bei einem Verkehrsunfall mit Sachschaden, Bußgelder in Höhe von 100 € anfallen. Ein nicht unwesentlicher Aspekt ist, das diese Ordnungswidrigkeit mit 1 Punkt (Bußgeldkatalog 2018) im Verkehrsregister bestraft wird. Ist durch eine unzulässige Ladungssicherung ein Personenschaden entstanden muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe gerechnet werden.

Das richtige
Sicherungsmittel

Für eine richtige Sicherung der Ladung sind Zurrgurte und Netze geeignet. Wichtig ist, dass bei diesen Sicherungsmitteln immer das blaue vollständige Kennzeichnungsschild angebracht ist. Werden andere Sicherungsmittel ohne diese Kennzeichnung verwendet kann im Schadensfall trotz richtiger Befestigung der Ware eine Haftung geltend gemacht werden. Zusätzlich muss darauf geachtet werden, dass nur Sicherungsmaterialien ohne Schäden, sprich Einschnitte, Garnbrüche, Nahtbrüche, Verschleiß, Verformungen durch Wärme oder verformte Spannelemente genutzt werden. Auch ein Verknoten der Gurte ist nicht zulässig!

Wichtige
Angaben

  • Werkstoff des Gurtes:EN 12195-2, PES: Norm;
  • Dehnung des Gurtbandes: Dehnung max. 7 %
  • Warnhinweis: "Darf nicht zum Heben verwendet werden!"
  • Handkraft: SHF50 daN
  • Vorspannkraft: STF280 daN
  • Zurrkraft: LC 4000 daN
  • Rückverfolgbarkeitscode; Herstellungsjahr: AU: 13-03654 06 / 2013
  • BTI Logo: BTI
  • Artikelnummer: Art. Nr.: 453021
  • Bezeichnung: Spanngurt SPG
  • Länge: 10

Ihre Vorteile der richtigen Ladungssicherung

  • Schutz vor Arbeitsunfällen im Umgang mit Gütern
  • Verkehrssicherheit für Sie und andere Beteiligte
  • Schutz der Güter vor Schäden

Richtige Ladungssicherung schützt Sie, dritte Personen und Ihren Geldbeutel. Nicht richtig gesicherte Ladung kann nicht nur schlimme Unfälle verursachen, sondern auch richtig teuer werden.

Beispiel ungesicherter Gegenstände bei einem Frontaufprall

Bei einem Frontaufprall, mit einer Geschwindigkeit von 50 km/h, werden folgende Gegenstände zu einer lebensgefährlichen Masse:

Gegenstand Ruhegewicht Aufprallgewicht
CD 0,1 kg 5,5 kg
Regenschirm 0,7 kg 38,5 kg
Akkuschrauber 1,8 kg 99 kg
Werkzeugkoffer 12 kg 660 kg
Getränkekiste 18 kg 999 kg

Produkte für die Ladungssicherung online kaufen

Alert message

nach oben