Informationen zur CLP-Verordnung

Mit BTI sind Sie immer auf dem aktuellen Stand und bestens informiert


Was ist GHS & CLP?

GHS ("Global Harmonized System") wurde unter der Leitung der UN, mit dem Ziel einer weltweit einheitlichen Gefahreneinstufung und Etikettierung chemischer Produkte geschaffen. Die CLP-Verordnung ist die Umsetzung des GHS in der EU. Die Regelwerke sind nicht in allen Punkten deckungsgleich.

Gemäß den Bestimmungen der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 (CLP-Verordnung) sind Chemikalien zu kennzeichnen und entsprechende Sicherheitsdatenblätter zur Verfügung zu stellen, bevor sie in der EU in Verkehr gebracht werden. CLP gibt damit eine Auskunft über die Einstufung, Etikettierung und Verpackung chemischer Produkte.

Ziel der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 ist es ein hohes Schutzniveau für die menschliche Gesundheit und die Umwelt sicherzustellen, sowie den freien Warenverkehr innerhalb der EU von chemischen Stoffen, Gemischen und bestimmten spezifischen Erzeugnissen zu gewährleisten.


Was ändert sich durch CLP?

Das neue CLP-gekennzeichnete Etikett muss die Kennzeichnungselemente des Global harmonisierten Systems zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien der Vereinten Nationen (UN-GHS) enthalten. Dies beinhaltet die neuen Signalwörter, Piktogramme, Gefahren- und Sicherheitshinweise.

Die bisherigen Bezeichnungen der Gefahren (wie giftig, reizend, hochentzündlich), die den Gefahrensymbolen zugeordnet waren, weichen jetzt dem Signalwort GEFAHR (für höhere Gefahrenkategorien) oder ACHTUNG (für weniger schwerwiegende Gefahrenkategorien). Gefahren- und Sicherheitshinweise lauten anstelle von R- und S-Sätze nun H- und P-Sätze (hazard and precautionary statements).

Derzeit werden bereits einige Produkte von BTI auf CLP umgestellt. Entsprechend finden Sie auf einem Teil der Chemieetiketten die neuen Piktogramme, Signalwörter und Gefahren- und Sicherheitstexte. Für die bereits auf CLP umgestellten Produkte, sowie alle weiteren Chemieprodukte können Sie hier die neuen Sicherheitsdatenblätter herunterladen.

Alte Piktogramme:
Neue Piktogramme

Beispiel:

Beispiel der CLP-Umstellung anhand eines BTI Etiketts.


Wann tritt die Verordnung in Kraft?

Ab dem 1. Juni 2015 ist die CLP-Kennzeichnung auch für GEMISCHE verbindlich vorgeschrieben. Die Etikettierung kann jedoch schon vorher nach der CLP-Verordnung erfolgen, sobald die dafür erforderliche Einstufung nach CLP vorliegt. In diesem Fall darf die bisherige Etikettierung nicht mehr angebracht werden, d.h. zu keinem Zeitpunkt ist eine doppelte Kennzeichnung nach der alten und neuen Einstufung auf dem Etikett zulässig.

Für das Sicherheitsdatenblatt gilt folgendes:

Vom 1. Dezember 2010 bis zum 1. Juni 2015 ist für GEMISCHE die alte Einstufung gemäß der Richtlinie 67/548/EWG noch im Sicherheitsdatenblatt anzugeben. Falls das Produkt bereits vor dem 1.Juni 2015 CLP etikettiert wurde, ist die neue CLP-Einstufung zusätzlich im Sicherheitsdatenblatt anzugeben.

Nach dem 1. Juni 2015 löst die CLP-Verordnung das bisherige System vollständig ab. Letzteres verliert dann seine legale Gültigkeit. Kennzeichnungen nach dem bisherigen System werden dann (abgesehen von der Abverkaufsfrist) nicht mehr zulässig sein.

Bei Fragen können Sie sich gerne an unsere Service-Hotline 0 79 40 / 1 41-1 41 oder an info@bti.de wenden.

Hier gehts zum BTI Chemie Sortiment!


Alert message

nach oben