Worauf Sie achten sollten

Gesundheitsgefährdende Stoffe können in verschiedenen Formen auftreten. Sie können gasförmig, partikelförmig oder als Gemisch vorkommen. Zudem macht es einen Unterschied, ob man draußen oder in einem geschlossenen Raum tätig ist. Demnach ist die Konzentration der Stoffe unterschiedlich hoch. Nach gesetzlichen Vorschriften sind mindestens 17 Vol % Sauerstoffanteil vorgegeben. Die Ermittlung des Arbeitsplatzgrenzwerts erfolgt z.B. über die Berufsgenossenschaft.

Atemschutz ist entscheidend!

Oft treten staubbedingte Reizungen unmittelbar in Form von Husten und Heiserkeit auf. In schweren Fällen kann es auch zu Atemnot kommen. Aber nicht alle Risiken zeigen sich sofort. Viele Materialien können auch langfristig zu Krankheiten führen. Beispielsweise Asbest kann noch 60 Jahre nach dem Einatmen die Ursache von Lungenkrebs sein. Daher setzen Sie bei der täglichen Arbeit auf den richtigen Atemschutz!

Übersicht EN Normen

EN 149:

Filtrierende Halbmaske „Einwegmaske“, Schutzklasse FFP 1 – 3, schützt vor festen und wässrigen Partikel

EN 143:

Partikelfilter für Mehrweg-Halbmaske, Schutzklasse P 1 – 3, schützt vor festen und wässrigen Partikel

EN 14387:

Gasfilter für Gase und Dämpfe, Typ A, B, E, K, Schutzklasse 1 – 2, schützt vor Gasen und Dämpfen oder Kombinationsfilter, schützt vor Gasen, Dämpfen und Partikeln, Schutzklasse A1/P1 – A3/P3

EN 140:

Atemschutzgerät Halbmaske (Halbmaskenkörper)

Filterklassen

Die Klasse gibt an, wie stark der jeweils gemessene Arbeitsplatzgrenzwert (GW) überschritten werden darf.

Atemschutz: Tipps und Wissenswertes

Hier bleibt Ihnen nicht die Luft weg!

Masken mit Ventil erleichtern das Ausatmen und verringern Feuchtigkeit- und Hitzestau unter der Maske.

Damit Ihnen nicht die Puste ausgeht …

… empfiehlt es sich vor allem bei sehr feinen Stäuben mit Halbmasken zu arbeiten. Diese sitzen durch das weiche TPE-Material wesentlich dichter am Gesicht als herkömmliche Einweg-Staubmasken. Das Gleiche gilt auch für Arbeiten mit Asbest.

Nutzungsdauer

„NR“
-gekennzeichnete Masken sind bis zu 8 Stunden verwendbar. (= „Einwegmaske“)

„R“
-gekennzeichnete Masken können bis zu 24 Stunden eingesetzt werden. Die Maske sollte nach einem Einsatz aus hygienischen Gründen gereinigt werden.

Partikelfilter
Ist die Aufnahmefähigkeit der Maske verbraucht, steigt der Atemwiderstand. Tauschen Sie die Maske dann aus!

Gas- und Kombinationsfilter
Der Filterverbrauch ist an Geruchs-, Geschmacks- oder Reizerscheinung beim Einatmen erkennbar. Tauschen Sie die Filter sofort aus!

Denken Sie auch an den ergänzenden Arbeitsschutz

Augenschutz

Zu den Produkten

Einwegbekleidung

Zu den Produkten

Gehörschutz

Zu den Produkten

Handschuhe

Zu den Produkten

Alert message

nach oben